Ein Blütenmeer für alle Sinne

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise! Bei uns können Sie Blumen und Pflanzen nicht nur betrachten sondern erleben. Die keck inszenierte Sommerpflanzung unserer Pflanzplanerin Petra Pelz lässt Sie eintauchen in ein sinnliches Erlebnis mit Lernfaktor - Sinne wie das Riechen, Schmecken, Fühlen und Sehen werden erweitert um das Wissen und Entdecken.

Jedes der sieben Pflanzbeete greift die Sinneserlebnisse in unterschiedlicher Weise auf:

Duftparade mit Paradeduft

Pflanzung auf und rund um den Gartenmarkt
Umsetzung durch Gärtnerei Schechinger, Wolnzach

Riechen ist einer der unmittelbarsten menschlichen Sinne. Düfte und Gerüche wirken direkt auf das Gehirn. Aber warum duften Blumen? Was ist die Duftkommunikation und wie funktioniert sie?


Wir haben uns auf der Gartenschau für wohlriechende Blumendüfte entschieden. Auf den kleinen Beeten wachsen in Streifen andgeordnet, verschiedene Lavendel-Arten und Sorten. In den Zwischenräumen wurden Fenchel, Tabak oder die Schokoladenblume gesetzt. Intensiv duftende Lobelien oder Duftpelargonien locken Insekten an.


Vom Glück ins Gras zu beißen

Pflanzung auf dem Festplatz (Haupteingang)
Umsetzung durch Gärtnerei Förth, Neusorg

Die Pflanzung gleich beim Haupteingang zeigt essbare Gräser wie Mais, Reis und Hirse auf einer Fläche von 350m². Verwendet wurden Zierformen, die blockartige angeordnet wurden. Sie sind umgeben von einer bunten, duftigen Blumenwiese, bestehend aus Sonnenhut, Breitsame, Margerite und Sonnenblumen.

Schönheiten mit Migrationshintergrund

Pflanzung auf dem Festplatz
Umsetzung durch Gärtnerei einfach Best, Langenbruck

Mit einjährigen Blühpflanzen kann man sich die ganze Schönheit des Sommers in den Garten holen. Blumentöpfe, Pflanzkübel oder Beete lassen sich farbenfroh und üppig bepflanzen.

Dürfen wir vorstellen? Die Schönheiten aus aller Welt auf der Gartenschau:

Der Wunderbaum – auch als Rizinus-Strauch bekannt stammt ursprünglich aus Afrika. Zinnien, Dahlien oder das Zigarettenblümchen aus Mexiko, Lobelien und Sonnenhüte kommen aus Nordamerika. Die Süßkartoffel stammt aus Südamerika. Aus Südafrika kommt die bekannteste zu uns: die Pelargonie.


Vom heiklen Versuch, einen Kaktus zu umarmen und streichelzart und duftig weich

Pflanzung auf dem Festplatz im Bühnenbereich
Umsetzung durch Gärtnerei Fahn, Hohenwart und Kakteengarten Graf, Oettingen

Unser Tastsinn ist immer „online“. Durch ihn begreifen wir die Welt, denn er ist eines der wichtigsten Wahrnehmungssysteme. Was fühlen wir: weich, hart, feucht, trocken, warm, kalt, stachlig, zart…

Gegensätze ziehen sich an: stachlig und zart kombiniert mit zartem Blütenflor - fühlen Sie (sich wohl)!
So gibt es wehrhafte Kakteen, stachliche Sukkulenten oder Pflanzen mit rauen Blättern, wie Agaven oder Opuntien. Die stehen im Kontrast zu den zarten, schleierhaft wachsenden Arten wie das Federgras oder der wollige Salbei.


Klettermaxe

Pflanzung auf dem Festplatz; Eingang Ost
Umsetzung durch Gärtnerei Fahn, Hohenwart

Suchen Sie einen blühenden Sichtschutz? Dann sind Sie hier richtig. In einem Stangenwalt sind verschiedene Arten in unterschiedlichen Sorten angepflanzt. „Klettermaxe“ zeigt Feuerbohnen, Winde, Schwarzäugige Susanne und Co. Den ganzen Sommer über beglücken sie uns mit überbordendem Wuchs, herrlicher Blütenfülle und süßen Düften. Manchmal gibt’s sogar eine leckere Ernte – zum Beispiel bei Feuerbohne oder Kürbis.

Green smoothie

Pflanzung im Sport- und Freizeitpark
Umsetzung durch Gärtnerei Ziereis, Schwarzenfeld

Hier heißt es "gemixt nicht gerührt" - Essen Sie gerne Salat? Ist ja auch sehr gesund. Jedoch Salat in den Mixer getan, das haben Sie sicher noch nie. Versuchen Sie es mal…

In den Beeten wurden verschiedene Kräuter wie Salbei, Petersilie oder Schnittlauch, aber auch Gemüse sowie Kohl, Artischocken und Mangold angepflanzt und mit verschiedenen Blumen wie die Gewürztagetes oder Zinnien sowie Verbenen kombiniert. Das Beet erinnert fast an einen ländlichen Bauerngarten, der das „Schöne“ mit dem „Nützlichen“ verbindet.


Aus dem Farbtopf des Sommers

Pflanzung im Bürgerpark
Umsetzung durch Gärtnerei Ziereis, Schwarzenfeld

Wussten Sie, dass aus dem Färberwaid der blaue Farbstoff für die Herstellung des Blaudrucks gewonnen wurde? Diese Färbetechnik gab es bereits in der Jungsteinzeit und Bronzezeit. Über 100 Pflanzen werden als Färberpflanzen genutzt. Neben einigen exotischen Gewächsen zählen zu den Färberpflanzen zahlreiche heimische Stauden, Beet- und Balkonpflanzen.

„Aus dem Farbtopf“ des Sommers zeigt einige Färberpflanzen wie Mädchenauge, Stockrose oder Färberdistel, die mit anderen bunten Sommerblumen farbenfroh kombiniert sind.